"Glauben leben" - im Schulalltag!

Wie soll das gehen? Ist das nicht "eine Nummer zu groß"?

Sicher, wir sind eine kirchliche Schule. Umso mehr dürfen wir uns fragen: Kann auch unter den Rahmen-bedingungen von heute der Geist Jesu Christi lebendig werden - in einer Schule? Bei uns, am St.-Irmengard-Gymnasium?

Lehrkräfte, Schülerinnen und Eltern - alle sind wir gemeinsam unterwegs auf einer spannenden Entdeckungs-tour: Wir suchen den Sinn unseres persönlichen Lebens - gerade auch trotz Hektik und mancher Sorgen, die uns bedrängen. Tief in uns schlummern große Sehnsuchtsfragen - quasi als Wegweiser dieser Entdeckungstour:

  • Wer bin ich - in meinem Inneren?
  • Wer will ich sein - für andere?
  • Wer darf ich sein - vor Gott?

Die Angebote der Schulpastoral im katholischen und evangelischen Religionsunterricht, bei Schulgottesdiensten, bei Orientierungstagen und in zahlreichen Gelegenheiten des Schulalltags können dabei helfen, diesen Wegweisern nachzugehen. Indem sie

  • Orte innerer Ruhe ermöglichen
  • Türen zu sich selbst und zueinander öffnen
  • die ermutigenden Provokationen der Bibel in das bunt-vielfältige Schülerinnen- und Lehrerleben übersetzen

"Glauben leben" an St.-Irmengard, das heißt für uns:

  • Mit Jesus als "großem Bruder und Freund" unterwegs sein: zu uns selbst, zueinander und zu Gott - suchend und immer neu beginnend
  • unseren Zusammenhalt als Schulgemeinschaft ehrlich pflegen
  • offen und engagiert bleiben für die Nöte und Herausforderungen der Welt.

Im Bewusstsein, dass Gottes liebende Zuwendung jede noch so große "Nummer" sprengt!

    Nach oben