Aufnahmebedingungen

Zur Aufnahme an der Fachoberschule ist ein mittlerer Schulabschluß nötig.

Von der Realschule kommend:

im Zeugnis der Mittleren Reife ein Durchschnitt von 3,5 in den Fächern Deutsch, Mathe und Englisch


Vom Gymnasium kommend:

die Übertrittserlaubnis in die Oberstufe (Q11)


Von Mittel- oder Wirtschaftsschule kommend (siehe auch untenstehende Ausführung hierzu):

im Zeugnis der Mittleren Reife ein Durchschnitt von 2,33 in den Fächern Deutsch, Mathe und Englisch oder der Nachweis über den erfolgreichen Besuch der Vorklasse

Informationen zum Übertritt an die Fachoberschule für Schülerinnen und Schüler aus der Wirtschafts- und Mittelschule

 

Zunächst einmal gilt auch hier der Übertrittsschnitt von 3,5 aus den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch im Zeugnis der Mittleren Reife.

 

ABER

 

Für alle Schülerinnen und Schüler, die in Bayern an einer Wirtschafts- oder Mittelschule die Mittlere Reife erworben haben und an die Fachoberschule übertreten wollen, gilt, dass sie unbedingt die Vorklasse besuchen sollten.

 

Schülerinnen und Schülern, die ohne Vorklasse an die Fachoberschule übertreten wollen, aber nicht mindestens einen Durchschnitt von 2,33 in Deutsch, Mathematik und Englisch im Zeugnis der Mittleren Reife vorweisen können, wird dringend davon abgeraten, direkt in die 11. Klasse überzutreten.

Die Durchfallquote bei der Probezeitentscheidung liegt bei solchen Schülerinnen und Schülern bei 60 bis 75%.

 

Für den Übertritt von Wirtschafts- und Mittelschülerinnen und –Schülern ohne Vorklasse gilt also:

 

• bei einem Notendurchschnitt von 2,33 in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch ist eine   direkte Anmeldung möglich

•bei Notendurchschnitten von 2,66 und 3,00 verlangen wir ein handschriftliches Motivationsschreiben, aus dem hervorgeht, warum bisher keine besseren Leistungen erzielt wurden, warum die Schülerin/der Schüler davon ausgeht, dass sich dies in Zukunft bessern wird und warum keine Bereitschaft besteht, die Vorklasse zu besuchen

•bei einem Notendurchschnitt von 3,33 ist zusätzlich ein persönliches Aufnahmegespräch zwingend notwendig

 

Der Sinn dieses gestaffelten Zugangsverfahrens liegt darin, Schülerinnen und Schüler davor zu bewahren, wertvolle Lebenszeit zu verlieren!

Wer sich für eine Schulart anmeldet, für die er noch nicht die richtigen Voraussetzungen mitbringt, verliert unnötig Zeit!

Es ist für niemanden gut, wenn Schülerinnen und Schüler im Februar wegen der nicht bestandenen Probezeit die Fachoberschule verlassen müssen und dann mit leeren Händen dastehen.

 

Wir empfinden es als unfair, junge Menschen diesem Risiko auszusetzen.

 

Vor diesem Hintergrund ist unser gestaffeltes Zugangsverfahren ein weiterer Baustein in unserem Bemühen, Schülerinnen und Schüler individuell und verantwortungsbewusst zu dem für sie besten Abschluss zu führen.

Anmeldeformular

Anmeldeunterlagen

Die Anmeldung erfolgt persönlich im Sekretariat der Fachoberschule.

Benötigt werden:

Anmeldebogen (steht als Download zur Verfügung) - vollständig ausgefüllt und unterschrieben

Amtlicher Lichtbildausweis in Kopie, Geburtsurkunde in Kopie und Passbild

Jahreszeugnis der 9. Jahrgangsstufe im Original

Zwischenzeugnis des laufenden Schuljahres (10. Klasse) im Original
   (die Originalunterlagen werden zu Beginn des neuen Schuljahres über die Klassenleitungen
    zurückgeben)

• Das Zeugnis über den mittleren Schulabschluss ist umgehend nach Erhalt (meist Mitte / Ende Juli)
   nachzureichen

Amtliches Führungszeugnis, wenn derzeit keine Schule besucht wird